Eine Bombe für den KNBSB?

Gestern hat wieder einmal die höchste Instanz unseres Base- und Softballbundes KNBSB getagt: der Bundsrat. Unter anderem, weil der interim Vorstand ein neues Budget- und Strategiepapier vorlegen wollte.

Nach einem geschlossenen Teil, worin die Protokolle der vorigen geschlossenen Sitzung besprochen worden sind, wurde der öffentliche Teil begonnen und der hatte es meiner Meinung nach echt in sich.

Unser interim Vorstand hat nicht nur eine neue Budgetplanung vorgestellt, nein es wurde auch gleich eine neue Bundsstruktur mit der strikten Trennung von Breitensport (demnächst wohl Vereinssport genannt) und Leistungssport vorgestellt.

Zunächst wurden jedoch administrative Formalitäten erledigt und die vier interim Vorstände sind formal aus Ihren Bundsrat positionen zurückgetreten, da es formal nicht sein darf, dass ein Mitglied des Bundsrates gleichzeitig im Bundsvorstand sitzt (Vermeidung von Interessenkonflikten).

 

CEC577FF-5734-4282-B447-00592C7C12F5-768x505

v.l.n.r. Bart Volkerijk, Wim van den Hurk, Ruud van Zetten, Gerard Vaandrager en Peter Kwakernaak

Aber eben die Formalitäten übersprungen, zu den wirklich interessanten Teilen dieser Bundsratsitzung.

Zunächst hat der interim Vorstandvorsitzende Ruud van Zetten Nachdruck darauf gelegt, dass nicht nur im Bereich Leistungssport, sondern eigentlich in allen Bereichen des Bundes schlechte Leistungen abgeliefert worden sind. Besondere Aufmerksamkeit bekam hierbei der „Vertrieb“ des Bundes gegenüber Sponsoren und anderen Parteien die zur Finanzierung unseres Bundes beitragen.

„Jeder Verkäufer is vor allem gut in seinen eigenen Verkäufen“ und „Wenn es nicht gut geht und man alleine über seinen letzten Deal und nicht über den Deal sprechen kann, welchen man gerade am abschliessen ist, dann geht etwas grundsätzlich schief.“ Als Nachbemerkung kam unser interim Vorstand dann noch mit der Bemerkung dass es „“entweder gut geht mit Verkaufen oder man ist nach einer weile weg vom Fenster als Verkäufer“

Es wurde natürlich Nachdruck darauf gelegt, dass das „Verkaufen“ des Bundes und seiner Vorteile meistens nicht an der Lösung eines Problems bei einem Sponsor beitragen kann und das „Beratendes Verkaufen“ natürlich sehr schwierig ist.

Die Feststellung was denn so alles schiefgelaufen ist in der vergangenen Zeit, ist natürlich eine Sache. Aber viel wichtiger ist eigentlich der Blick in die Zunkunft und wie man es besser machen will und hierbei ist dann die eigentliche Bombe auf der Sitzung zum explodieren gebracht worden.

Leider ist die Grafik nur in Niederländisch Verfügbar, aber ich stelle sie doch einfach mal zur Ansicht:

Organisatiestructuur-KNBSB

Aus dieser Grafik ist ersichtlich, wie sich unser interim Vorstand die neue Struktur vorstellt: mit einer deutlichen Trennung zwischen Breitensport und Leistungssport, jede der zwei Säulen mit einem eigenen Bundsrat und einem eigenen Vorstand sowie eigenen Strukturen und Budgets.

Die sogenannten „Kolommen“ (Fachgremien) sind in diesem Strukturvorschlag aus dem Bild verschwunden und der Bund wird hierbei in zwei Abteilungen aufgeteilt:

Vereinssport (bisher Breitensport) und Leistungssport.

Jetzt werden sicher viele sgaen: was für ein heftiger Eingriff in die bestehenden Strukturen. Aber wenn Du einen grundsätzlichen Richtungswechsel anstrebst, dann ist dies sicher nicht verkehrt, zumindest darüber nachzudenken.

Es besteht natürlich die Frage ob ein solcher Umbau einfach mal mir nichts – dir nichts gemacht werden kann und hier stellte der interim Vorstand unter Ruud van Zetten genau diese Wahl an den Bundsrat:

Ist das Glas halbvoll oder ist das Glas halbleer?

Nach dem Strukturvorschlag, welcher sicher noch in den nächsten Wochen für viel Diskussion in unserem Bund sorgen wird, hat unser interim Vorstandsteam auch gleich eine neue Budgetplanung für 2018 vorgelegt.

Hierin wird heftig eingespart, aber es werden keine Teile komplett dem Sparzwang zum Opfer fallen.

„Es wird geschnitten, aber nicht amputiert“ so der allgemeine Tenor zur neuen Budgetplanung. Zum Schluss wurde noch die Bemerkung gemacht, das wenn man 2018 nicht als verlorenes Jahr ansehen will, nun ebenfalls sehr schnell gehandelt und entschieden werden muss.

Die Präsentation zur neuen Bundsstruktur , inklusive der neuen Bugetplanung (in Niederländisch) ist öffentlich zum Download verfügbar.

Ich persönlich kann diesen Aktionsplan selber nur Begrüßen, ich bin schon seit langem ein Fürsprecher für eine entsprechende Bundsstruktur in welcher der Breitensport klar vom Leistungssport getrennt wird, nicht nur von einem Standpunkt des Budgets, sondern auch vom Standpunkt der Strategie da beide Sportarten doch grundsätzlich andere Bedürfnisse haben.

Ich bin gespannt, wie sich dieses Thema fortsetzt in den nächsten Wochen und Monaten.

Mit Dank an www.9innings.nl für die Niederländische Vorlage zu diesem Text.