Bye Bye Euro League Baseball (ELB)

Nach einer gespielten Saison 2017, wird die Euro League Baseball Liga (ELB) nicht zurückkommen. Es gab zwar keine direkte Ankündigung hierzu, aber nach einem Jahr absoluter Stille an der Pressefront haben sich die Vorraussagen leider doch bewahrheitet:

Die Liga hört auf zu existieren.

Diese eigentlich doch recht schöne Initiative hatte direkt vom Start weg viele Gegner, inklusive solch mächtige Gegner wie die CEB (jetzt die WBSC Europe) und unseren Nationalen Bund, den KNBSB. Anfänglich beschuldigte die CEB die Initiatoren der Liga keinen Kontakt und keine Zusammenarbeit mit der CEB und den nationalen Bünden gesucht zu haben und verweigerten auf Grund dessen vollständig die Zusammenarbeit mit der ELB.

Die durchaus legitime Entschuldigung für das Ausbleiben dieses Kontaktes war, dass man von Anfang an Angst hatte, dass die CEB und nationalen Bünde aus eigenbelang  die neue Liga von Anfang an sabotieren würden, was dann auch tatsächlich so geschah.

In den Reihen des KNBSB gab es zunächst noch einige Fürsprecher für diese Liga jedoch hatte die „alte Garde“ rundum Frits Mulder und Jan Esselmann die neue Liga direkt und sehr agressiv verurteilt und dagegen gearbeitet.

Mulder und seine Streiter namen als Argument, dass die ELB von Anfang an illegal war und das Teams die in dieser „Gesetzlosen“ Liga spielten, unter anderem nicht mehr im European Champions Cup und anderen europäischen Turnieren teilnehmen durften.

Schliesslich seien der KNBSB und die CEB die einzigen und wahren Vertreter des Baseball in den Niederlanden und Europa.

Ursprünglich sollte die ELB mit den Mannschaften der Regensburg Legionäre, München-Haar Disciples, den Brno Draci und einem kombiniertem Team „Amsterdam Baseball“ aus den Niederlanden an den Start gehen. Nachdem der KNBSB damals androhte die Spielberechtigung von jedem an „Amsterdam Baseball“ teilnehmenden Spieler einzuzuiehen, stiegen die Niederländer bereits vorläufig aus der ELB aus. Nachdem dann der damalige CEB Vorsitzende Jan Esselman auch noch eigenhändig und ohne Aussprache eines legitimen CEB Gremiums die CEB Regeln änderte war der endgültige Ausstieg von Amsterdam Baseball beschlossen.

Schlussendlich wurde die ELB in einer Saison von nur drei Teams bestritten wobei die Regensburger dann auch in 2017 ausstiegen, weil Sie der Ausrichter des European Champions Cup wurden und damit „keine Ressourcen“ mehr hatten um weiterhin ein Team an die ELB ab zu stellen.Hier glaube ich eher, dass man die Legionäre mit der Ausrichtung des Champions Cup probierte, zu kaufen, was sehr offensichtlich ja auch eine gelungene Aktion war.

Einem der ELB Gründungsmitglieder zu Folge, haben sich die anderen Mannschaften dann ein wenig zurückgelehnt um auf das kommen eines grossen Sponsors zu warten, welcher leider nie an Land gezogen werden konnte. Inzwischen steht die Website der ELB zum Verkauf und der Traum einer echten Europäischen Liga ist zunächst wieder in der Schublade verschwunden.

Wäre die starke Opposition von so mächtigen Menschen wie Jan Esselman und Frits Mulder nicht gewesen und hätten sich die nationalen und europäischen Instanzen hier etwas kooperativer gezeigt, vielleicht wäre das der Impuls für unseren Sport in Europa gewesen?

Das es geht, American Sport in Europa zu etablieren, konnte man gut an der NFL Europe bzw. seinen Vorgängern sehen, hier wurden mit American Football ganze Stadien gefüllt bis die Amerikaner den Stecker aus Europa gezogen hatten.

Der einzige beruhigende Fakt, der aus dieser leider unsäglich geendeten Episode des Baseball in Europa entstanden ist:

Die Menschen die hier durch undemokratisches und egoistisches Handeln Verantwortlich sind, sind inzwischen aus den entsprechenden Gremien und Positionen bei KNBSB und CEB /WBSC Europe abgewählt sind und werden (hoffentlich) nicht noch einmal in entsprechenden Positionen zurückkehren (dies wohl zumindest bei Jan Esselman aus Altersgründen).