Hoofdklasse Spielserie III/2018

Am vergangenen Wochenende war auch die Hoofdklasse aktiv mit der dritten Spielrunde der Regulären Spiele.

Die Paarungen für das Himmelfahrtswochenende waren die folgenden:

  • DSS vs. Neptunus
  • Quick Amersfoort vs L&D Amsterdam
  • HCAW vs. Storks
  • De Glaskoning Twins vs. Hoofddorp Pioniers

Donnerstag, Tag 1 / 3

Durch den Feiertag waren die Donnerstagspiele diesmal Nachmittagsspiele und keine Abendspiele.

In er ersten Partie des Tages spielte DSS im heimischen Haarlem gegen den amtierenden Landesmeister Curacao Neptunus. Auch in diesem Spiel konnte Neptunus zeigen wer der stärkere war und nahmen einen einfachen Gewinn mit nach Hause. Zwei Big Innings haben hier den Unterschied gemacht. Im zweiten Inning konnte Shaldimar Daantji mit einem Triple vorlegen und wurde dann von Gregory Muller mit einem Basehit in das Linksfeld nach Hause gebracht. Mit Muller und Koedijk in scoring position konnte Benjamin Dille die zwei ebenfalls über die HomePlate bringen, während Dille selber mit Hilfe von Dwayne Kemp und seinem Double ins Linksfeld punkten konnte. Kemp wurd daraufhin von Dudley Leonora mit einem double und einem stolen 3rd base auf das Scorebord gebracht werden.

DSS probierte noch dagegen zu halten mit jeweils einem run im zweiten, fünften und zwei runs im achten Inning, aber es sollte schlussendlich nicht reichen um den Sieg von Neptunus in Gefahr zu bringen.

Im zweiten Schlagabtausch des Tages ging es in Amsterdam zwischen L&D Amsterdam Pirates und Quick Amersfoort ebenfalls sehr einseitig zu, was schlussendlich in einem Shut-Out für die Hauptstädter endete. Mit 19 Basehits auf der Amsterdammer Seite hatte Quick Amersfoort nicht viel zu sagen, der Endstand war hier 9-0 im Vorteil von L&D Amsterdam.

HCAW waren bei den Storks in Den Haag zu Gast und konnten diesmal zeigen das kosistenter Spielaufbau und Chancenverwertung in allen Innings auch ein Spiel gewinnen können. Drei Innings mit jeweils 3 Runs machten hier den Unterschied zu einem ansonsten ausgeglichenen Spiel. Dennis Burgersdijk war der gewinnende Pitcher, in 6 1/3 Innings bekam er drei Runs auf fünf Basehits sowie zwei Walks gegen sich. Er schickte jedoch auch 10 Schlagmänner von Storks direkt wieder in das Dug-Out mit Strikeouts. Nick Winkel von den Storks war dementsprechend der Pitcher mit dem Loss auf dem Record, er bekam 8 runs auf 8 Basehits sowie 2 walks gegen sich notiert.

In Oosterhout stand das Duell zwischen De Glaskoning Twins und den Hoofddorp Pioniers auf der Tagesordnung. Dieses Spiel endete in einem echten Pitcherduell zwischen Lars Huijer (H’dorp) und Pastor Chavez Martinez (Twins). Uber die ersten drei Innings konnten beide Pitcher die Schlagmänner  an der Leine halten bis im vierten Inning die Pioniers das Scorebord eröffnete. Chavez Martinez ließ seine Bases voll laufen und auf einem Sacrifice Fly konnte Ibrahin Redan dann über die Homeplate laufen.

Es dauerte bis zum fünften Inning bis die Twins den Ausgleich mit einem double von Bram Grooten sowie einem groundout Hit von Nick Peels schafften. Schlussendlich überraschten die Pioniers mit einem slash Bunt von Duco Nuijten. Shurman Marlin hatte schon die richtige Ahnung und war ein wenig ins infield aufgeschoben, konnte den Ball jedoch nicht fielden, ebenfalls der Firstbaseman Sam Kennelly konnte keinen Griff auf den Ball bekommen, schlussendlich konnte die Defense das Out auf dem FirstBase spielen, jedoch war inzwischen Glenn Bakker für den zweiten Punkt der Pioniere über die HomePlate gelaufen. Endstand in diesem Pitcherduell: 2-1.

Sonnabend, Tag 2/3

Am Sonnabend konnten die Twins für den knappen Verlust vom Donnerstag Rache nehmen. Dieses mal konnten die Twins einen Monsterscore auf das Board setzen.

Bereits 2-0 in der Führung, nahmen die Twins den Hoofdorper Pitcher Dion Steijl aufs Korn und luden zunächst die Bases mit läufern. Steijl wurde dann mit Ryan Oduber auf dem mound ersetzt, aber auch Oduber konnte die Twins offense nicht stoppen und gab direkt einen Basesloaded Walk auf. Insgesamt konnten die Twins noch 5 mal scoren für den Zwischenstand von 6-3. Aber das Scoringrace war noch nicht zuende, in der ersten Hälfte von Inning neun konnten die Twins nochmals fünf weitere Läufer über die HomePlate bringen. Misja Harcksen war der winning Pitcher bei Twins, mit zwei Hits , einem Run und Fehlerlosem Feld konnte er insgesamt 13 (!!) Schlagmänner mit Strikeout wieder ins Dugout schicken. Dion Steijl war der losing Pitcher in diesem Duell, er warf 5 1/3 innings, bekam fünf runs und ebenfalls fünf Hits gegen sich und warf drei Strikeouts.

Der Endstand in Oosterhout war dann auch sehr deutlich, 13-1.

Im ASchlagabtausche zwischen DSS und Neptunus konnten die Rotterdammer wieder einen einfachen Sieg mit nach Hause nehmen und Ihren ungeschlagenen Status weiter verteidigen, Diesmal konnte Neptunus gleichmässig und konstant punkten mit jeweils einem Punkt im ersten, vierten und achten inning, zwei Punkten im Inning vier und vier runs im siebten Inning zum Endstand von 0-9 für die Neptunianen.

Und auch in der dritten Partie des Sonnabends bei Quick Amersfoort gegen L&D Amsterdam konnten die Hauptstädter einen einfachen Sieg mit nach Hause nehmen.

Auch wenn Amersfoort zunächst eine frühe 4 Run Führung für sich beanspruchte, konnten die Jungs aus Amersfoort nicht gegen die Routiniers aus Amsterdam gewinnen . Robin Schel warf 89 Pitches in vier Innings für sein Team aus der Hauptstadt, bekam zwei runs auf sieben Basehits gegen sich und schickte 4 Schlagmänner mit Strikeout zurück auf die Bank. AUch wenn Quick einen Basehit mehr wie die Piraten hatte, war die chancenverwertung der Piraten effektiver: 10 basehits für Quick mit vier resultierenden Punkten gegenüber 8 Punkten auf zehn Basehits. Endstand in Amersfoort: 4-8 und die Tabellenpunkte gingen komplett nach Amsterdam.

Im letzten Spiel des Spieltages waren HCAW gegen die Den Haager Storks angetreten. Als Gast in Den Haag konnte HCAW mit mühe und not den Kopf aus der Schlinge ziehen. Storks nahm direkt im zweiten Inning eine 2-0 Führungsposition auf dem Scoreboard ein, welche bis in das achte Inning anhielt. Im achten Inning bekamen die Bussumer dann noch die Chance das Spiel umzudrehen und zum Glück nutzten die Jungs diese auch. Mit lüufern auf den Cornern (1st und 3rd Base) schlug Bryce Cherry einen single und brachte damit Talent Delano Selassa für den gleichmachenden Run über die Platte. Während Bryce Cherry beim Stehlen der second Base gepackt wurde, konnte Roelie Henrique den dritten und gewinnenden Run über die Zielmarkierung bringen. Endstand: 2-3 im Vorteil HCAW.

Sonntag, Tag 3/3

Am dritten und letzten Tag der Spielserie tauschten die Gast Team wieder mit den Heimteams.

Curacao Neptunus vs. DSS

Auch am Sonntag war es ein einfacher Sieg für Neptunus. Diesmal im heimischen Familienstadion in Rotterdam, auch wenn DSS probierte, das Leben von den Neptunianen so schwer wie möglich zu machen.Nachdem Neptunus eine 3-0 Führung genommen hatte, schlug DSS im fünften Inning zurück und spielte Gleichstand. Zwei Basehits von Omar Williams und Tommy van de Sande, ein double von Sander Paap kombiniert mit einem Fielding Error erlaubten DSS drei runs aufs Scoreboard zu bringen. Jedoch erholte sich Neptunus im achten Inning von diesem Rückschlag, Basehits von Shaldimar Daantji, Jochem Koedijk, Benjamin Dille und Dwayne Kemp sowie noch ein triple von Stijn van der Meer brachten fünf weitere Runs auf das Scorebord vom Familienstadion. Auch wenn DSS sich nochmals aufbäumt und einen weiteren Run im neunten Inning über die Homeplate brachte reichte es nicht für den Sieg in Rotterdam, so dass die Tabellenpunkte beim Meister blieben. Endstand: 8-4.

HCAW – Silicon Storks

Zunächst sahen die Dinge sehr gut aus für das Bussumer team, HCAW führte seit dem siebten inning mit einem Stand von 5-1, jedoch gelang den Störchen aus Den Haag im gleichen Inning im Nachschlag der Ausgleich. Dies liess sich HCAW jedoch zunächst nicht gefallen und Sie brachten zwei weitere Runs über die Homeplate in Inning 8, doch gelang den Storks ein Save in Inning neun, so dass diesmal extra Innings angesagt waren. Mit Jose Moreno auf dem Mound konnte HCAW zunächst vier Punkte ins Ziel bringen, was schon wie der Sieg aussah für die „Bussum Boys“. Moreno Vork als Pitcher von HCAW hatte es jedoch etwas schwerer als zunächst gedacht so dass Storks das SPiel im letzten Moment noch drehen konnte und mit einem Walk Off 11-12 gegen die HCAW boys gewinnen konnte.

L&D Amsterdam Pirates vs. Quick Amersfoort

Am Sonntag gelang es dann den Amsterdammern, im letzten und dritten Spiel zwischen den beiden Clubs einen Mercy Rule Sieg zu erreichen. Sie kannten wirklich keine Gnade mit den schnellen Jungs aus Amersfoort, mit zwei Big Innings haben die Amsterdammer die Defense von Quick sprichwörtlich erschlagen. In Inning nummer fünf konnte L&D insgesamt 5 punkte für sich verbuchen, weitere sechs Punkte wurden dann in Inning sechs auf das Konte von L&D gebucht. Endstand: 15-5

Hoofddorp Pioniers vs. De Glaskoning Twins

Auch hier hatten die Pioniere aus Hoofddorp den Sonntäglichen Heimvorteil, leider konnten die Hoofddorper diesen nicht zu Ihrem Vorteil nutzen und die Oosterhouter Twins konnten einen weiteren grossen Sieg über den Kontrahenten aus dem Haarlemmermeer verbuchen. Twins Pitcher Mic van de Ven war lange zeit auf no-hitter kurs, jedoch haben die Zwillinge aus Oosterhout auch hier die Party sprengen können. DUco Nuijten, am Donnerstag noch der Retter des Spieles konnte hier nochmal dazwschenschlagen und den no-hitter von van de Ven durchbrechen.

Twins nahmen bereits die Führungsposition im ersten Inning ein mit einem Run. Auch in den nächsten Innings konnten die Twins sich weiter behaupten und Ihre Führung Stück für Stück ausbauen. Jeweils zwei Runs in Inning zwei und drei sowie drei runs in Inning nummer vier. Im fünften Inning explodierte die offense der Twins sprichwörtlich, mit Basesloaded schlugen Nick Pels und Brian Biezen jeweils einen single für zwei Punkte, Ruar Verkerk schlug den Ball dann nochmals in das Rechtsfeld für zwei weitere Punkte. Endstand: 2-11 im Vorteil Twins.

Das bringt mich ebenfalls fast an das Ende dieses Berichtes, fehlt eigentlich nur noch die Tabelle:

Team games won tie loss points runs for runs after
Curaçao Neptunus 9 9 0 0 18 67 15
L&D A’dam 9 8 0 1 16 60 20
HCAW 9 4 0 5 8 47 58
Quick A’foort 9 4 0 5 8 54 63
Twins 9 4 0 5 8 49 32
DSS 9 2 1 6 5 28 55
H’dorp Pioniers 9 2 1 6 5 20 50
Silicon Storks 9 2 0 7 4 43 75