Hoofdklasse, Runde IV, Donnerstag

Gestern Abend kamen die acht Hoofdklasse clubs wieder beieinander um den ersten Tag der vierten Serie zu spielen.

In dieser Serie werden die folgenden Paarungen gespielt:

  • DeGlaskoning Twins vs. Curacao Neptunus
  • HCAW vs. DSS
  • Cityside Apartments Quick Amersfoort vs. Hoofddorp Pioniers
  • L&D Amsterdam vs. Silicon Storks

Beginnen wir mit der Zusammenfassung des Spiels ganz im Süden des Landes:

DeGlaskoning Twins vs. Curacao Neptunus. Hier begonnen die Twins mit einer starken 2-0 Führung direkt im ersten Inning, die jedoch im Endstand keinen Bestand haben sollte, aber alles der Reihe nach. Mit zwei Nullen (Outs) und Sam Kennelly auf der 1st Base konnte Dennis de Quint mit einem triple Kennelly reinschlagen, während de Quint dann auf einen Wild Pitch über die Homeplate laufen konnte. Aber Neptunus ist nicht umsonst mehrfacher Meister in Folge, so dass sich die Twins nicht lange über Ihre Führung freuen konnten. Starting Pitcher Pastor Chavez Martinez gab direkt einen Basehit und einen Walk an die ersten zwei Schlagmänner von Neptunus und warf dann noch einen Wild Pitch welcher es den Rotterdammern erlaubte den Stand auszugleichen und dann im zweiten Inning erneut in Führung zu gehen und nicht mehr zurückzuschauen.Insgesamt konnten die Twins sich doch relativ gut gegen die übermächtigen Neptunianen halten, mit 10 Basehits bei den Twins gegen 12 bei Neptunus. Bei diesen Anzahlen Basehits sollte man denken, dass Twins ein close game gespielt haben, jedoch versagten wohl immer wieder die Nerven und die Chancenverwertung der Twins blieb der Erwartung hinterherlaufen. Schlussendlich bekam Diegomar Markwell als Starter bei Neptunus den Win. In fünf Innings gab er zwei runs auf 5 Basehits auf und warf zwei Schlagmänner Strikeout. Pastor Chavez Martinez bekam logischerweise den Verlust auf seinen Record, er bekam sieben Runs auf neun Basehits gegen sich und schickte drei Schlagmänner zurück ins Dougout.

Endstand: 2-8 im Vorteil Neptunus

In Haarlem kamen DSS und HCAW zusammen und spielten ein unglaublich schnelles Spiel (zwei Stunden und neun Minuten für 9 Innings) mit nur wenigen Highlights.

HCAW gelang es jedoch auf der guten Seite des Scores zu bleiben und mit Hilfe von Vince Rooi gelang es direkt im ersten Inning den ersten Punkt herein zu schlagen. Danach kam Bryce Cherry noch in Aktion und dieser konnte dann Delano Selassa mit einem sacrifice flyball (Aufopferungschlag) über die Homeplate bringen. Drei Innings später konnte Bryce Cherry sich mit einem Basehit ins das Feld bringen,  Julian Goins konnte dann seinen Teamkameraden ebenfalls ins Ziel bringen. HCAW pitcher Dennis Burgersdijk, welcher ursprünglich als Reliever bei L&D Amsterdam spielte, warf acht shout-out Innings in diesem Spiel und zeigte eine solide Leistung mit nur drei Basehits gegen sich, dabei gabs es neun Schlagmänner die von Ihm nach drei Chancen wieder ins Dug-Out geschickt worden waren. Insgesamt warf Dennis fünf der acht innings bevor reliever Timo van Ancum für den Rest übernahm.

Endstand: DSS 0 – HCAW 3

In Amersfoort konnte Cityside Apartments Quick Amersfoort die Hoofddorp Pioniers empfangen. Hier war das Spiel eine Nullnummer bis ins fünfte Inning hinein, wo die Pioniere mit 3-1 in Führung gingen. Jedoch konnte Amersfoort im sechsten Inning  plötzlich und unerwartet sowie auf zwei Nullen noch zwei Runs zu scoren und das Spiel wieder in ein Unentschieden umzudrehen: Tijmen Takke schlug einen Basehit, direkt hintendran bekam Jules Cremer einen double von Pitcher Huijer womit die Führung schon einmal halbiert war und Pioniers zurück im Spiel waren. Nach einem weiteren Basehit von Remian Denis konnte Cremer den ausgleichenden Run auf die Homeplate bringen. Auch nach zehn innings konnte keines der beiden Teams eine Entscheidung herbeiführen, so dass die Partie aufgrund der sogenannten ‚Curfew‘ Regel abgebrochen wurden und als sehr ungewöhnliches Unentschieden in die Bücher aufgenommen wurde. Ja, hier sieht man, wir spielen eigentlich echte ‚Honkbal‘ in den Niederlanden und keinen echten Baseball.

Endstand: Amersfoort 3 – Hoofddorp 3

In Den Haag traten dann dei Silico Storks gegen den Tabellenzweiten L&D Amsterdam Pirates. Dieses Spiel kann man durchaus als Spiel der vergebenen Chancen für L&D bezeichnen, zusätlich konnte man das Pitching von Kevin Heijstek als Unhittable bezeichnen. Auch wenn recht früh zwei Runs von L&D aufgezeichnet wurden blieb das Spiel bis zum Ende relativ close und es wurden viele Läufern von Amsterdam auf den Bases stehengelassen. Dies änderte sich im sechsten Inning, wo die Piraten die Chance die sich bot nutzten und nach einem Walk für Kenny Berkenbosch, einem Basehit von Linoy Croes und einem weiteren Basehit von Rashid Gerard konnte Berkenbosch den Punkt auf die Platte bringen. In siebten Inning schlugen die Pirates dann nochmal zu und schlossen dann auch das Scorebuch für dieses Spiel.

Endstand: Storks 0 – L&D Amsterdam 4

Ein Kommentar zu „Hoofdklasse, Runde IV, Donnerstag

Kommentare sind geschlossen.