Hoofdklasse Spielrunde V/2018

Am letzten Wochenende war es wieder soweit: die Fünfte Spielrunde der NL Hoofdklasse (oder auch international Dutch Major League genannt) wurde ausgespielt.

Die Paarungen waren dieses mal als folgt:

  • DSS vs. De Glaskoning Twins
  • Cityside Apartments Quick Amersfoort vs Curacao Neptunus
  • Silicon Storks vs. Hoofddorp Pioniers
  • L&D Amsterdam vs. HCAW

Wie üblich wurde der erste Spieltag wieder der Donnerstag abend, ich bin diesmal recht spät mit meinem Bericht, also werde ich mich versuchen auf das Wesentliche zu beschränken.

DSS spielte zuhause gegen De Glaskoning Twins und in diesem Spiel ging die Führung hin und her. Das Pitching war durchwachsen in dieser Partie und beide Teams konnten jeweils acht Runs in den ersten zweieinhalb Innings punkten. Mit einem gleichstand in der zweiten Hälfte des dritten Innings sowie am Anfang des Vierten konntne die Twins nochmals die Führung beanspruchen, wobei DSS direkt in der zweiten Hälfte des Innings wieder Gleich spielte.Schlussendlich zeigten jedoch die Twins ein wenig mehr Flexibilität und Kampfkraft und entschieden das Spiel relativ spät im siebten Inning für sich. Endstand: 7-9 im Vorteile der Zwillinge.

Jan Evertse war de gewinnende Pitcher in dieser Partie mit 2.2 innings auf dem Mound, bekam einen Run sowie einen Hit und einen Walk gegen sich.Dank dieser Gewinnpartie für die Twins haben sie sich auf den dritten Tabellenplatz spielen können weil das Runsaldo besser war wie das von HCAW.

Curacao Neptunus spielte am Donnerstag Abend im heimischen Familienstadion in Rotterdam gegen Quick Amersfoort. Diese Partie war dominiert durch das Pitchen von Diegomar Markwell und die Offense von Amersfoort hatte hier nicht viel entgegen zu setzen und die Partie endete mit 7-1 im Vorteil von Neptunus.

Die Hoofddorp Pioniers spielten ebenfalls im heimischen Park10 gegen die SIlicon Storks aus den Haag, dieser Schlagabtausch war ebenfalls sehr einseitig und von Pitcher Lars Huijer dominiert. In einem sieben Inning langen shuot-out erlaubte Lars nur drei Basehits, einen Walk und schickte zehn Schlagmänner zurück auf die Bank.

Für die Pioniere war dieses Spiel recht wichtig, denn in den Vergangenen Spielserien wollte das Gewinnnen ja auch nicht leicht fallen und so konnte man diese Partie schon als gewissen Befreiuungsschlag sehen. Endstand am Donnerstag abend, nach sieben Innings durch die Mercy Rule: 10-0 im Vorteil von Hoofddorp.

HCAW bekam im heimischen Rob Hoffmannvallei ein schnelles 4-0 von L&D Amsterdam um die Ohren geschlagen, das ganze Spiel war bereits nach etwas mehr dann zwei Stunden abgelaufen und eingetütet. Die Pitcher auf beiden Seiten hielten Ihre Schlagmänner gut im Griff, doch war Kevin Heijstek von den Piraten dann doch etwas mehr auf der Sonnenseite.

Weiter ging es dann am Sonnabend mit Tag 2 der Spielrunde, ich selber konnte nicht anwesend sein (siehe andere Blogposts aus Ramstein), so dass ich mich hier auf meine Kollegen vom Dutch Baseball Hangout verlasse.

Silicon Storks, diesmal Zuhause in Den Haag, spielte wieder gegen die Hoofddorp Pioniers und zu beginn des Spieles sah es zunächst danach aus, dass die Pioniere wieder einen Monsterscore mit nach Hause nehmen durften, da sie recht früh im Spiel direkt 5 Punkte über die Platte brachten. Die Storks brauchten jedoch noch bis zum neunten und letzten Inning um sich mit Punkten auf das Scoreboard zu bringen, zwei Punkte reichtne jedoch nicht um das Spiel noch umzudrehen und so gingen die Punkte, ohne Monsterscore, doch nach Hoofddorp.

Quick Amersfoort hatte am Sonnabend dann Curacao Neptunus in Amersfoort zu Gast, aber auch hier half das Heimrecht nicht um gegen einen übermächtigen Gegner zu bestehen. Mit einem 1-13 Ergebnis fuhr Neptunus mit zwei Tabellenpunkten wieder nach Hause und liess die Amersfoorter mit leeren Händen stehen.

De Glaskoning Twins spielten ebenfalls zuhause gegen DSS und hier hat es doch wieder einen Monsterscore und eine Mercy Rule Verkürzung des Spieles gegeben durch den Endstand von 19-1 im Vorteil der Twins aus Oosterhout. Aufallendster Schlagmann auf seiten von Twins war Shurman Marlin, er erreichte sechs RBI mit einem double und einem Grand-Slam-Homerun.

Bei L&D Amsterdam war dann am Sonnabend HCAW zu Gast im Sportpark Ookmeer, hier war es vom Punktestand eine ausgeglichene Partie. Schlussendlich konnte Amsterdam gewinnen, jedoch hatte sich HCAW zwischenzeitlich teuer verkaufen können und immer wieder die Angriffe der Piraten gegengehalten. Mit einem Endstand von 4-2 blieben die Punkte jedoch in Amsterdam.

Am dritten und letzten Tag, den Sonntag wurde die SPielrunde dann von allen Clubs erwartungsgemäß abgeschlossen.

Die Hoofddorp Pioniers spielten wieder im heimischen Park10 gegen die Storks aus Den Haag, nur dieses mal wollte das Pitching der Hoofddorper nicht so richtig in Fahrt kommen. In acht innings gab der Bullpen von Hoofddorp elf Runs sowie 16 basehits auf und Andrew Wannapa war der einzige Pitcher im Spiel, welcher keinen run gegen sich bekam. SIlicon Stork nutzte dies aus und nahm ein wenig Rache für die beiden verlorenen Spiele der Serie und brachte das Spiel zu einem endstand von 4-11 und nahm die Tabellenpunkte mit nach Den Haag.

Amersfoort, ebenfalsl wieder zuhause spielend, verlor deutlich gegen Curacao Neptunus mit 1-9. Auch wenn Ronald Jaarsma als Manager von Rotterdam am Sonntag wohl den Experimentierhut Aufhatte, denn Neptunus startete mit einem sehr ungewöhnlichen Pitching Line-Up und so war Jiorgeny Casimiri der starter bei Rotterdam. Gefolgt von Berry van Direl als Reliever und Taylor Clemensie und Elton Koeiman als weitere reliever nahm er Loek van Mil als seinen closer in diesem Spiel. Elton Koeiman war hierbei der einzige Neptunus Pitcher welcher einen Run gegen sich aufgeben musste.

Nicht nur Outscored, sondern auch Outhit von Rotterdam hatte Amersfoort an diesem Sonntag nicht viel entgegen zu setzen und so blieb der Stand bei 1-9 und die Punkte nahm der Rekordmeister schon fast aus gewohnheit mit nach Hause.

Bei DSS gegen die Twins gab es ebenfalls einen hohen score, jedoch hier im Vorteil vom zuhause spielenden DSS und nahm Rache für die Vernichtung vom Samstag und spielte schlussendlich einen Score von 11-1 im Vorteil der Haarlemmer. Da HCAW gegen Amsterdam verlor, stehen die Twins nun immer noch an dritter Tabellenposition, sogar it zwei Punkten abstand zum vierten HCAW.

Über HCAW gesprochen, dieses Team spielte wieder mit Heimvorteil in Bussum und verlor knapp gegen Amsterdam. Die Piraten nahmen direkt im ersten Inning eine drei Run Führung, welche sie auch nicht bis zum Spielende aufgaben und Amsterdam nahm die Tabellenpunkte mit nach Hause. Endstand: 1-3.

Hier noch eben die aktuelle Tabelle nach dem vollständigen Abspielen der fünften Spielserie:

Team Games Won Tied Lost Points Runs for
1 Curaçao Neptunus 15 14 0 1 28 112 28
2 L&D Amsterdam 15 14 0 1 28 93 25
3 De Glaskoning Twins 15 7 0 8 14 88 67
4 HCAW 15 6 0 9 12 59 78
5 Hoofddorp Pioniers 15 5 2 8 12 54 79
6 Quick Amersfoort 15 5 1 9 11 73 107
7 DSS 15 4 1 10 9 56 93
8 Silicon Storks 15 3 0 12 6 58 116