Honkbalweek Haarlem 2018 | Deutschland verliert mit Shut-Out gegen Niederlande

oranje-logo-honkbalweek-haarlem

Heute Abend waren wir auf dem Eroeffnungsabend der wieder Auferstandenen Honkbalweek in Haarlem. Im Abendspiel des Eroeffnungstages ging es um den Schlagabtausch zwischen Deutschland und den Niederlanden. Deutschland, zum ersten Mal Gast in Haarlem, musste sich in seinem ersten Spiel leider direkt geschlagen geben und wurde von den Gastgebern, den Niederlanden mit 0-6 an die Seite gesetzt.

Die Niederlaender starteten direkt beim zweiten Schlagmann mit dem Punkten. Dwayne Kemp schlug direkt auf den first pitch von Namensvetter Matt Kemp, dem deutschen Starting Pitcher, einen Solo-Homerun und zeigten „der Mannschaft“ gleich, wozu so ein Neptunus Eigengewaechs doch in der Lage ist. Weiter konnte die deutsche defense dann den Schaden begrenzen und blieb zwei Innings punktefrei. Dann bekam jedoch Remco Draijer die Keule unter den Ball und knallte in einer Bases-Loaded Situation einen sacrifice Fly in die Luft um Gianison Boekhoudt ueber die Homeplate zu bringen, gefolgt von einem Meisterhaft ausgefuehrten Double Steal,welcher Gilme Lampe ebenfalls ins Ziel brachte.

Im Inning nummer sieben konnten die „Oranjes“ dann nochmals mit einem Walk aus einer Bases loaded Situation heraus punkten und Ihre Fuehrung weiter ausbauen. Mit Insuracne Runs in Inning 8  durch Denzel Richardson mit Hilfe von Oranje Catcher Max Clarijs und dem schliessenden Punkt in Inning Nummer neun von Dwayne Kemp beendeten die Niederlaender das Spiel.

Auf der deutschen Seite war Untouchable und DBA-coach Matt Kemp als Starter auf dem Mound. Mit 3 1/3 Innings auf dem Mound musste er 2 Basehits (davon 1 Homerun) und drei Runs aufgeben. Insgesamt 5 Walks sowie 2 Strike-Out’s und einen Intentional Walk spaeter wurde er von Reliever Benjamin Thaqi auf dem Mound abgeloest. Thaqi blieb fuer 2 2/3 Innings auf dem Mound, warf insgesamt 2 Base on Balls sowie 2 Strike-Out’s.

Sehr kurze Mound Auftreten wurden fuer Jonathan Eisenhut und Lukas Steinlein (jew. 1 Inning) registriert. Nur einzelne Schlagmaenner bekamen Wesley Roemer und Florian Seidel zu Gesicht. Insgesamt aber ein doch recht ansehnliches Spiel (fuer den Zuschauer) mit knackingen Innings, schnellen Plays auf beiden Seiten und                              Buntplays, die man so nicht allzu oft in der Niederlaendischen Liga zu sehen bekommt.

Morgen spielen die Deutschen gegen die Kubaner, Beginn is 19.00 Uhr